Zum Hauptinhalt springen

TÜV®

Newsartikel

Kompostierbares Bioplastik – Was verbirgt sich hinter dem Label OK compost HOME und INDUSTRIAL?

  •   07.09.2021

Kompostierbar ist ein Produkt nur dann, wenn es unter bestimmten Bedingungen und innerhalb eines festen Zeitraums ohne toxische Rückstände in Kohlenstoffdioxid, Wasser und einen Bruchteil der ursprünglichen Masse (10 %) zersetzt werden kann. Dieser Zersetzungsprozess sollte allein mithilfe von Mikroorganismen oder Enzymen ablaufen.

In industriellen Kompostieranlagen geht dieser Prozess schneller vonstatten als auf einem Kompost im Garten. Das liegt maßgeblich an der Temperatur, die dort herrscht: In einer industriellen Anlage liegt die Temperatur bei circa 60°C. Hier sollte ein kompostierbares Produkt innerhalb von 3 Monaten verstoffwechselt sein. 

Problematisch wird es bei Produkten, die die vollen 90 Tage zum Zersetzen brauchen. Warum? Oft sind die Kompostzyklen in solchen Anlagen deutlich kürzer und so können die Stoffe nicht vollständig umgesetzt werden. Im Gartenkompost herrschen dagegen, je nach Jahreszeit, nur rund 30°C. Hier darf der natürliche Kompostierungsprozess bis zu einem Jahr dauern. In Deutschland und der EU gibt es ein Normverfahren (DIN/EN 13432) zu dem sich Unternehmen mit entsprechenden Produkten freiwillig selbstverpflichten können.

TÜV AUSTRIA zertifiziert kompostierbares Bioplastik mit den Label OK compost HOME und OK compost INDUSTRIAL.

 

Zur Erlangung der Label sind insgesamt vier Tests erforderlich:

  • Test zur biologischen Abbaubarkeit: Untersuchung des chemischen Abbaus des Polymers
  • Desintegrationstest: Prüfung, ob die Produkte physikalisch in sehr kleine Fragmente zerfallen
  • Ökotoxizitätstest: Prüfung, ob das kompostierte Produkt negative Auswirkungen auf Pflanzen hat
  • Prüfung, wieviel Schwermetall und Fluor das Produkt enthält

 

OK compost INDUSTRIAL

Das Label „OK compost INDUSTRIAL“ kennzeichnet Produkte, die aus biologisch abbaubaren Werkstoffen bestehen und in industriellen Anlagen kompostierbar sind.

  • Mind. 90% des Materials muss in 3 Monaten in einer industriellen Anlage (bei ca. 60°C) zu Wasser, Kohlendioxid und Biomasse abgebaut sein
  • Weder organische Schadstoffe noch Schwermetalle dürfen dabei entstehen
  • Grundlage für die Zetifizierung: EN 13432:2000, EU, Verpackungsrichtlinie (94/62/EG).

 

OK compost HOME

Das Label „OK compost HOME“ kennzeichnet Produkte, die aus biologisch abbaubaren Werkstoffen bestehen und im Gartenkompost kompostierbar sind.

  • Mind. 90% des Materials muss in 6 Monaten in einem Komposthaufen (bei ca. 30°C) zu Wasser, Kohlendioxid und Biomasse abgebaut sein
  • Weder organische Schadstoffe noch Schwermetalle dürfen in den Boden gelangen
  • Die Stoffe dürfen keinen Einfluss auf die Kompostqualität haben
  • Die Produkte können im Gartenkompost und in der Biotonne entsorgt werden.

Die Zertifizierung ist Ausgangspunkt und Orientierung für internationale Standards und in Deutschland garantiert anerkannt. Die Australische Norm AS 5810 (2010), die Franz. Norm NF T 51800 (2015) und in Zukunft die Europäischen Norm prEN 17427 (2020) basieren auf dem OK compost HOME Zertifizierungsschema.

  •  | Drucken
to top